Aktuelles Download Lage Trinkwasser Naturschutz Emissionen Tourismus Waldbrand Presse Kontakt

 


Emissionen von Dreck und Staub



Für den geplanten Steinbruch hat die Firma Fahrner Bauunternehmung GmbH folgende Betriebswerte beantragt …

  • Abbaumenge: mindestens 200.000 Tonnen pro Jahr
  • Betriebszeiten:  7 bis 19 Uhr
  • Betriebstage: mindestens 200 Tage pro Jahr
  • Tägliche Abbaumenge: mindestens 1000 Tonnen


Zitate Firma Fahrner Bauunternehmung GmbH

Ein Steinbruch kann nicht geräuschlos betrieben werden.
Neben den Sprengungen sind auch das Verladen der gewonnenen Steine auf Lkw sowie der Transport zur Aufbereitung Geräuschquellen.







Dreck und Lärm durch den Abtransport

 

Transportmenge …

  • Die geplante Abbaumenge beträgt mindestens 1000 Tonnen pro Tag.
  • Ein 3 Achs – LKW hat eine Zuladung von 15 Tonnen.
  • Dies ergibt mindestens 134 Fahrbewegungen pro Tag ...
  • 67 x 2 für Hin- und Rückfahrt

 

Transportstrecke …

  • Der Abtransport per LKW soll über die Kreisstraße R42 erfolgen.
  • Diese Strecke führt an der gesamten Westseite der Gemeinde Wiesent sowieam Eingang und den Pärkplätzen des Nepal Himalaya Pavillon vorbei.

 

Verwehungen von Quarzfeinstaub …

  • Dies wird zu massive Verwehungen von krebserzeugendem
    Quarzfeinstaub nach Wiesent und in den Nepal Himalaya Pavillon führen
  • Die krebserzeugende Wirkung von Quarzfeinstaub ist weiter unten beschrieben …

 

 

Die folgenden Bilder zeigen die Quarzfeinstaub – Emissionen von LKW bei der Ab- und Zufahrt zu einem vergleichbaren Steinbruch.

Die Fotos wurden im März 2021 gemacht und sind nicht nachbearbeitet. Man möge sich die Staubentwicklung an heissen Sommertagen vorstellen.













 

 

© 2022 Bürgerinitiative Schutz unseres einmaligen Thiergartens zwischen Walhalla und Nepal-Himalaja-Pavillon. Impressum | Kontakt